Werkzeugkoffer für Taucher, Teil 2: Ersatzteile

  • am 29.06.17
  • von Alex
Nachdem wir uns im ersten Teil zum Inhalt unseres Werkzeugkoffers für Taucher auf die Werkzeuge konzentriert hatten, geht es in diesem Artikel nun um die Ersatzteile, die man beim Tauchen immer dabei haben sollte.

O-Ringe

Foto: O-Ringe

Wohl das am häufigsten benötigte Ersatzteil im Werkzeugkoffer für Taucher: Der O-Ring. Und nicht selten ist ein Tauchgang schon mal an einem defekten O-Ring gescheitert. Doch damit genau dieser Fall nicht eintritt, befinden sich im Werkzeugkoffer immer O-Ringe in den verschiedensten Größen. Gebraucht werden sie unter anderem für den DIN-Anschluss des Atemreglers und für dessen Abgänge sowie für Tauchcomputer und Lampen. Hier abgebildet sind verschiedene Sets von O-Ringen. In der Praxis werden davon aber nicht alle benötigt.

Swivel

Foto: Swivel

Auf die Swivel in meinem Werkzeugkoffer musste ich schon mehrfach zurückgreifen. Vor einiger Zeit hatte ich einige Probleme mit den Hochdruck-Swivel meiner Finimeter.

Ein Swivel wird in das Gewinde des Finimeters gesteckt und dichtet die Verbindung zwischen Finimeter und Hochdruckschlauch ab. Ein defektes Swivel führt also dazu, dass kontinuierlich Luft entweichen kann. Mit Schraubenschlüsseln kann man die Verbindung aufschrauben und das Swivel austauschen (Einfetten nicht vergessen). Zusätzlich zu den fertigen Swivel habe ich noch einige dazu passende O-Ringe dabei.

Ersatzschrauben

Foto: Schrauben

“Sicher ist sicher” gilt für diese Ersatzteile, schließlich sind es oft die kleinen Teile, die kaputt oder verloren gehen und einem den Tauchgang vermiesen. Ich habe immer welche von den hier abgebildeten Schrauben und Muttern dabei, um sie ggf. austauschen zu können.

Das Storage Pack für den Hebesack wird zum Beispiel mit mehreren Schrauben an der Backplate befestigt. Daneben habe ich noch einen Satz Muttern und Unterlegscheiben für die Bolzen der Flaschenschellen dabei.

Blindverschlüsse für Atemregler

Foto: Blindverschlüsse für den Atemregler

Bei einem fertig konfigurierten Atemregler werden die Blindverschlüsse für die Hoch- und Mitteldruckabgänge der ersten Stufe eigentlich nicht benötigt. Sie kommen aber immer dann zum Einsatz, wenn man doch noch mal etwas umkonfigurieren muss. Zum Beispiel wenn ein Schlauch oder eine zweite Stufe defekt ist und ein Ersatz von einem anderen Atemregler montiert werden muss. Der dort nun freigewordene Abgang kann mittels Blindverschluss verschlossen werden.

Mundstück

Foto: Mundstücke für den Atemregler

Mit der Zeit geht jedes Mundstück einmal kaputt. Wenn das der Fall ist, dann wird das Tauchen sehr unangenehm, weswegen es mehr als nur praktisch ist, ein Ersatzteil dabei zu haben. Regelmäßig sollten deswegen die Mundstücke an den Atemreglern überprüft werden. Hat das Material Risse bekommen oder sind die Beißwarzen/Gaumensegel vielleicht schon durchgebissen? Und selbst wenn es nicht das eigene ist, dann ist es vielleicht das Mundstück des Tauchpartners, welches ausgetauscht werden sollte... Für den Wechsel des Mundstücks benötigt man einen Kabelbinder und einen Seitenschneider, eine Schere oder ein Messer (für das Entfernen des alten und zum Kürzen des neuen Kabelbinders).

Ich schwöre ja auf die Mundstücke von Apeks mit den Gaumensegeln, weswegen ich nur diese dabei habe, aber jedes andere Mundstück, welches man verwenden möchte, tut es natürlich auch.

Lippenschild

Foto: Lippenschild für Atemregler

Das Lippenschild ist für mich zum unverzichtbaren Begleiter bei Kaltwassertauchgängen geworden. Das Silikonschild wird auf das Mundstück der zweiten Stufe geschoben, reduziert den Wasseraustausch an den Lippen und schützt so vor der Kälte. Da es nur aufgeschoben wird, kann es natürlich auch verloren gehen, weswegen sich immer ein Ersatzstück im Werkzeugkoffer befindet.

Kabelbinder

Foto: Kabelbinder

Auch Kabelbinder gehören ohne Zweifel in jeden Werkzeugkoffer eines Tauchers. Wie oben beschrieben, werden sie zum Beispiel für die Montage des Mundstücks benötigt. Darüber hinaus eignen sie sich aber auch für eine vorübergehende Anbringung von Boltsnaps beispielsweise an den Backuplampen.

Maskenband

Foto: Maskenband

Die Frage, ob man seine Maske mit einem herkömmlichen Maskenband aus Silikon oder einem Neoprenband und Klettverschlüssen anbringen möchte, muss jeder für sich entscheiden. Es sollte aber in jedem Fall ein Ersatzband mitgenommen werden, damit man im Fall eines Reißens das Band schnell austauschen kann.

Klingen für den Leinencutter

Foto: Klingen für den Leinencutter

Die Klingen des Leinencutters können rosten oder beim Einsatz beschädigt werden. Aus diesem Grund gehören die mitgelieferten Ersatzklingen in jedem Fall auch in den Werkzeugkoffer für Taucher. Bei Bedarf können sie so schnell und einfach noch am Tauchplatz ersetzt werden.

Armmanschetten

Foto: Armmanschette

Seit ich die Armmanschetten meines Trockis auch selber austauschen kann, habe ich immer ein bis zwei Ersatzstücke dabei. Entweder welche aus Silikon, so wie ich sie aktuell verbaut habe oder zumindest die Standard-Manschetten aus Latex (so wie hier abgebildet). Es kann immer wieder passieren, dass man beim An- oder Ausziehen hängen bleibt und die Manschetten einreißen. Sobald man Manschetten selber wechseln kann, gehören Ersatzteile zum Austausch definitiv in den Werkzeugkoffer.

D-Ringe und Gurtstopper

Foto: D-Ringe und Gurtstopper

Vor einiger Zeit habe ich mal einen feststehenden (auf den Gurtstopper aufgeschweißten) angewinkelten D-Ring (45°) zur Befestigung der Stages am Bauchgurt verwendet. Scheinbar aufgrund eines Materialfehlers und wegen zu großer Belastung brach während eines Tauchgangs die geschweißte Verbindung zwischen Gurtstopper und D-Ring, so dass die Stages bis zur Problemlösung erstmal unten frei schwangen. Seit diesem Tauchgang habe ich nicht nur zurück auf nicht-feststehende D-Ringe gewechselt, sondern auch immer einige Ersatzstücke dabei.

Batterien

Foto: Batterien

Kommen in die Backup-Lampen oder in den Tauchcomputer Batterien, sollten Ersatzbatterien im Werkzeugkoffer auf keinen Fall fehlen. Bemerkt man nämlich, dass die eingelegten Batterien langsam nachlassen, sollten sie rechtzeitig gewechselt und nicht bis zum letzten leer gemacht werden.

Cookies und Richtungspfeile

Foto: Cookies und Richtungspfeile

Seit ich mich dem Höhlentauchen zugewendet habe, habe ich auch immer einige Cookies und Richtungspfeile in meinem Werkzeugkoffer. Grundsätzlich möglich wäre es somit natürlich einem anderen Taucher auszuhelfen (deswegen sind diese noch nicht personalisiert), sie sind aber eher dazu da um z.B. verlorengegangene Marker schnell und noch vor Ort ersetzen und damit das Pigtail wieder auffüllen zu können.

 

Mehr Informationen über unseren Werkzeugkoffer findet ihr im Artikel Werkzeugkoffer für Taucher - Der Koffer. Im ersten Teil ging es um die Werkzeuge im Werkzeugkoffer, im dritten und letzten Teil dann um alle weiteren Kleinteile.

Was für Ersatzteile nehmt ihr noch so alles mit?

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben