Endlich da: Wetnotes Nr. 20!

  • am 01.09.15
  • von Alex
Mit reichlich Verspätung traf Ende vergangener Woche die neue Ausgabe der "Wetnotes - Das Fachmagazin für fortgeschrittene und technische Taucher" ein. Wir haben für euch mal reingeschaut.
Foto: Wetnotes Nr. 20

Das Titelthema der im eleganten schwarz daherkommenden Jubiläumsausgabe ist dieses Mal "Legends of Diving". Unter diesem Titel sollen zukünftig "Legenden des Tauchsports" vorgestellt werden: Wegweisende Produkte, Hersteller oder Persönlichkeiten.

In der 20. Ausgabe, die pünktlich zum fünfjährigen Geburtstag erscheint, gibt es gleich noch ein weiteres Jubiläum zu feiern: 40 Jahre Apeks. In dem gleichnamigen Artikel wird die Firma näher vorgestellt, die seit Jahren für qualitativ hochwertige und zuverlässige Atemregler und andere Tauchausrüstung steht. Mit den Fotos von der Werksbegehung im englischen Blackburn liefert der Bericht einen eindrucksvollen Blick hinter die Kulissen.

Im zweiten Haupt-Artikel dreht sich alles um den bekannten Höhlentaucher und -forscher Andreas Kücha. Vor allem wenn man sich mit den Höhlen der Schwäbischen Alb - und speziell mit dem Blautopf - beschäftigt, wird man unweigerlich auch auf seinen Namen treffen. In dem anschließenden Interview gibt er einen guten Einblick in seinen Höhlentaucher-Werdegang.

In der Rubrik "Tec@Home" werden dieses Mal die beiden Spots "Matschelsee" und "Vogelsee" näher vorgestellt. Séverine Bär stellt die beiden Seen vor, die ihrer Meinung nach ganz hervorragend für Tec-Tauchgänge im südlichen Raum geeignet sind.

In weiteren Artikeln geht es unter anderem um diese Themen:

  • Wetnotes-Jubiläums-Feier im Taucherkessel Löbejün im Juli 2015
  • Vorstellung und Test des Hollis Prism2 Tek Rebreather
  • Seaya Lampentest
  • Härtetest des No Gravity Unterziehers
  • Nitrox 2.0 und Sicheres Füllen
  • 3D-Modellierung einer Bronzekanone vom Wrack der "Mars"

Anmerkung:

Eigentlich hätte die Ausgabe 02/2015 schon vor einiger Zeit erscheinen sollen. Nachdem das erste Heft 2015 erst im Mai geliefert wurde, war zumindest eine zeitnahe Zustellung nach dem Event Anfang Juli angekündigt. Leider war dies nicht der Fall und auch informiert wurde man nicht weiter. Da man für vier Ausgaben bezahlt und auch zugesichert wurde, dass vier Ausgaben in 2015 erscheinen sollen, darf man gespannt sein, ob in den verbleibenden vier Monaten noch zwei weitere Ausgaben erscheinen werden. Wir jedenfalls würden uns das wünschen, denn bis auf diese Unzuverlässigkeit ist die Zeitschrift weiterhin absolut zu empfehlen.

Abonnieren kann man die Wetnotes ganz einfach online auf deren Internetseite unter www.wetnotes.eu.
Das Jahresabo mit 4 Ausgaben kostet 34 Euro.

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben