Im dritten und letzten Teil unserer Serie "Die richtige Tauchermaske" beschäftigen wir uns mit den Vorbereitungen vor der ersten Benutzung.
Foto: Beschlagene Tauchermaske

Warum eine Maske beschlägt

Der Grund für das Beschlagen der Maskengläser ist der Temperaturunterschied zwischen Umgebungsluft und Wassertemperatur. Beim Aufsetzen wird Luft zwischen Gesicht und Tauchermaske eingeschlossen, die sich z.B. durch die Umgebungstemperatur oder durch die vom Gesicht abgegebene Körperwärme aufgewärmt hat.

Wenn man nun abtaucht, kühlt sich diese Luft durch das kältere Wasser schlagartig ab. Dadurch bilden sich feine Wassertröpfchen auf dem Glas und die Maske beschlägt.

Besonderheiten bei einer neuen Maske

Die meisten Maskenkörper bestehen heutzutage aus Silkon. Beim Herstellungsprozess entstehen Silikongase, die sich auf dem Glas als feiner Film niederschlagen. Diese Rückstände Sorgen noch zusätzlich dafür, dass die Tauchermaske schneller beschlägt.

Die Maske für die erste Benutzung vorbereiten

Um diese Silikon-Rückstände von den Maskengläsern zu entfernen, habt ihr verschiedene Möglichkeiten, die ihr einzeln oder auch in Kombination ausprobieren könnt.

Die bekannteste Variante ist die Reinigung mit herkömmlicher Zahnpasta. Am geeignetsten hat sich hier die ganz einfache Zahnpasta erwiesen. Auf Gel solltet ihr verzichten, da Gel nicht den benötigten (schleifenden) Effekt erzielt. Die Maskengläser werden gut mit Zahnpasta eingerieben und über Nacht trocknen gelassen. Am nächsten Tag einfach mit warmen Wasser gründlich abspülen, dabei mit dem Finger verreiben und so alle Silikon-Reste beseitigen. Durch die Zahnpasta und die reibenden Bewegungen beim Auftragen und Abspülen werden nämlich die Teilchen des Silikonfilms abgeschliffen.

Viele schwören dagegen darauf, die Tauchermaske mit in die Spülmaschine zu legen und ein Mal mitzuwaschen. Durch den Reinigungsvorgang sollten die Silikonrückstände ebenfalls entfernt werden. Einige brennen diese Schicht auch mit dem Feuerzeug ab („ausbrennen“ oder „ausflammen“). Wer dies noch nicht gemacht hat, sollte hier sehr vorsichtig vorgehen (oder lieber die Finger davon lassen), da man leicht das Glas oder den Maskenkörper aus Silikon beschädigen kann.

Inzwischen gibt es auch für die Erstbehandlung ein fertiges Reinigungsmittel im Fachhandel: Sea Buff. Über die Wirksamkeit dieses Mittels, welches auch zur regelmäßigen Reinigung verwendet werden soll, kann ich allerdings nichts sagen.

  • Foto: Beschlagene Tauchermaske
    Beschlagene Tauchermaske

Was kann man vor jedem Tauchgang tun?

Leider muss die Tauchermaske vor jedem Tauchgang aufs Neue behandelt werden. Die einmalige Vorbereitung reicht nicht aus, denn der anfangs beschriebene Effekt sorgt jedes Mal erneut für ein Beschlagen. Zwei Möglichkeiten sind inzwischen zum Standard geworden: 1. Behandlung mit Spucke und 2. Behandlung mit Antibeschlagmittel.

Spucke

Vor dem Tauchgang spuckt man etwas in die trockene Maske und verteilt die Spucke dann gleichmäßig auf dem Maskenglas (bei Einglasmasken) oder den -gläsern (bei Zweiglasmasken). Anschließend wird die Maske einmal kurz im Wasser ausgespült.

Antibeschlagmittel

Foto: Seadrops

Den gleichen Effekt erzielt man mit speziellem Antibeschlagmittel (z.B. Sea Drops ca. 6 Euro) welches im gut sortierten Tauchgeschäft oder natürlich auch Online erhältlich ist.

Bei der einfachen Variante gibt man einen Tropfen auf jedes Glas (bzw. jede Glasseite) und verteilt das Mittel gleichmäßig. Auch bei dieser Methode wird zum Schluss die Maske einmal mit Wasser ausgespült.

Es gibt auch Fläschen, bei denen ein kleiner Pinsel aufgesetzt ist, mit dem man die Flüssigkeit besser verteilen kann. Meine Erfahrung damit ist allerdings, dass die Dosierung schwieriger ist und die Borsten irgendwann hart werden. Die einfache Variante ohne Pinsel ziehe ich vor.

Alternative: Spülmittel

Solch ein Antibeschlagmittel kann man sich auch selber mischen: mit Spülmittel. Denn nicht nur zur Erstbehandlung ist es geeignet, sondern auch zur dauerhaften Vorsorge. Das Gemisch stellt man her, indem man ein Teil Spülmittel mit zwei Teilen Wasser vermischt.

Zusätzlich zu der bevorzugten Methode hilft es auch noch, wenn man vor dem Aufsetzen der Tauchermaske das Gesicht mit Wasser abkühlt.

Wie verhindert ihr vor dem Tauchgang, dass eure Maske beschlägt? Spucke oder Mittelchen?

Kategorie:

3 Kommentare

  1. Auch bei mir kommt vor der ersten Benutzung immer Zahnpasta auf die Gläser – und zwar die billigste die es im Supermarkt gibt! Vor dem Tauchgang reicht mir „ganz normale“ Spucke. Das Fläschchen Antibeschlagmittel würde ich eh nur immer vergessen 😛 Frohes Neues!

  2. Ich habe ca. vor 1 Jahr mit dem tauchen begonnen und bin seitdem ein echter Passionist, was das Tauchen anbelangt. Seither stöbere ich manchmal stundenlang auf Taucher Blogs umher & verliere mich manchmal echt in den Blogartikel, sowie in deinem gerade. 😀

    An der Stelle danke hierfür. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarfeld für die Anzeige und Bearbeitung meines Kommentars sowie für die Diskussion erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt @ berlintaucher.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.