Testevent von Tauchfan.de im April 2018

  • am 08.05.18
  • von Alex
Am letzten April-Wochenende fand an der Tauchbasis Werbellinsee das Rebreather, Scooter und Sidemount Testevent von Tauchfan.de statt. Ich habe mich mal umgeschaut und dabei zwei verschiedene Scooter getestet.
Testevent Mai 2018 von Tauchfan.de
Testevent Mai 2018 von Tauchfan.de

Testevent von Tauchfan.de

Über Facebook wurde ich vor einiger Zeit auf einen Testevent in unserer Nähe aufmerksam: Am 28. und 29. April 2018 sollte auf der Tauchbasis auf dem Gelände des EJB direkt am Werbellinsee ein Testwochenende mit dem Schwerpunkt Rebreather, Scooter und Sidemount stattfinden.

Veranstaltet wurde es durch Tauchfan.de, den Tauchshop von Mathias Grützmacher. Sein Laden befindet sich in der Mitte Berlins (Frankfurter Allee 204-206, 10365 Berlin) und bietet neben einem gut sortierten (Online-) Shop auch Ausbildung, vor allem im Sidemount-Bereich, an.

Da ich ohnehin einen Bonex Reference RS Scooter testen wollte, meldete ich mich für dieses Mal ganz unkompliziert über die Website an.

An dem besagten Wochenende machte ich mich auf dem Weg zum Werbellinsee. Als ich am Samstagvormittag dort ankam, war schon einiges los auf der Tauchbasis Werbellinsee. Einige Taucher machten sich bereits für ihren Tauchgang fertig, das Schlauchboot wurde für die erste Ausfahrt vorbereitet und einige Gespräche waren schon in vollem Gange.

Neben JJ CCR und T-Reb CCR Sidemount Rebreathern gab es auch noch Sidemount-Systeme von Razor und Toddy Style zu begutachten und Probe zu tauchen. Kompetente Ansprech- und Tauchpartner standen neben Mathias auch mit Falko Höltzer, Joe Benz und Oliver Steinle zur Verfügung.

Umsorgt wurden alle mit Essen und Trinken vom Wilfried Kroneder und seinem Team der Tauchbasis Werbellinsee.

Test von Bonex und Seacraft Scootern

Mein eigentlicher Test galt, wie gesagt, dem Bonex Reference RS, den ich schon länger ins Auge gefasst hatte. Vor Ort ergab sich spontan zudem die Gelegenheit den Seacraft Future zu testen, welche ich natürliche gerne annahm.

Vor dem Tauchgang gab es von Mathias erst einmal eine ausführliche Einweisung in die Bedienung und Besonderheiten der Geräte. Nach einem kurzen Tauchgangsbriefing zogen wir uns dann an und stiegen an der Basis ins Wasser.

Im Wasser stellten wir als erstes die TowCords der Scooter ein und ich begann mit dem Bonex Reference RS. Erstmal austarieren und dann auf kleiner Stufe ganz sanft anfahren. Als nächstes etwas höher stellen und mit etwas mehr Gas auch die ersten Kurven nehmen. Nach einiger Zeit und einer Menge unterschiedlicher Geschwindigkeiten, Fahrlagen, Tiefen und Kurven wechselte ich auf den Seacraft. Die Bedienung der beiden Scooter ist unterschiedlich: Während der Bonex einen Trigger quasi in der Mitte des Griffes hat, kann man den Seacraft durch Betätigen des Griffes auf der linken oder der rechten Seite in Gang setzen. Für mich etwas angenehmer zu fahren - auch weil der linke Griff die gleiche Länge hat wie die rechte und man so bequem mit beiden Händen oder abwechselnd fahren kann.

Nach gut 50 Minuten kehrten wir zur Basis zurück.

Fazit

Beide Scooter fuhren sich sehr gut und hatten jeweils ihre individuellen Vorteile gegenüber dem anderen.

Etwas nervig mit dicken Trocki-Handschuhen war das Einstellen der TowCord am Seacraft Scooter. Statt nur mit beweglichen Knoten zu arbeiten, die man leicht verstellen kann, gibt es am Seacraft jeweils für die obere und die untere Leine so etwas wie eine kleine Platte, mit deren Hilfe man die Länge der Leine verändert. War nicht so schnell und komfortabel einzustellen wie gewünscht.

Vom Fahrgefühl her fuhr der Bonex für mein Empfinden etwas stabiler und dadurch angenehmer. Auch schien er schneller auf den Befehl losfahren zu wollen, anzusprechen.

Etwas irritierend war auch, dass sich die Geschwindigkeit automatisch wieder zurückstellt, wenn man einige Zeit anhält. Dann heißt es erstmal wieder Knöpfe drücken und die Geschwindigkeitsstufe neu einstellen.

Das digitale Display, an welchem man die Geschwindigkeit in verschiedenen Stufen einstellen kann und welches noch weitere Informationen anzeigt, finde ich eigentlich ganz schick. Allerdings ist die Bedienung auch nicht so komfortabel, wenn man mehrere Stufen hoch oder runter schalten möchte. Da geht der altmodisch anmutende Drehregler von Bonex doch etwas leichter und schneller zu verstellen.

Wie oben erwähnt gefielen mir aber die Griffe und das Gasgeben bei dem Scooter von Seacraft potenziell besser.

Beide machten auf jeden Fall gut Speed und eine Menge Spaß im Wasser.

Testevent Mai 2018 von Tauchfan.de

Mein Fazit:

Ich werde mich noch ein wenig weiter umschauen und testen, aber der Bonex Reference RS bleibt weiterhin ganz oben in der engeren Auswahl.

Vielen Dank an Mathias Grützmacher von Tauchfan.de für den Tauchgang und das Testen der beiden Scooter.

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben