Tauchen in Kroatien 2014

Sascha berichtet von seinem Urlaub im Sommer 2014 und vom Tauchen in Kroatien.

Ich möchte in diesem Artikel von meinem Urlaub in Kroatien berichten und dabei meinen Schwerpunkt auf die folgenden drei Fragen legen:

  • Kann man in Kroatien gut tauchen und lohnt es sich überhaupt?
  • Wo ist das Tauchen in Kroatien möglich?
  • Was ist dort überhaupt zu sehen?

Das waren genau die Fragen, die ich mir vor der ersten Reise nach Kroatien auch gestellt habe. Bisher kannte ich neben verschiedenen Seen in Deutschland, der Ostsee nur das Rote Meer (Ägypten), das Mittelmeer (Spanien) und das Karibische Meer (Curaçao). Vom Tauchen vor Kroatien hatte ich bisher nur gelesen.

Eines kann ich vorab schon mal sagen: Vergleichbar mit dem bunten Roten Meer ist es auf keinen Fall, aber es gibt trotzdem eine Menge zu entdecken!

Als Beispiel sind hier einige Lebewesen genannt, die mir regelmäßig bei meinen Tauchgängen begegnet sind: Drachenköpfe, Schnecken, Gestreifte Knurrhähne, Kraken, Sepien und viele mehr.

Man sieht also: Es gibt eine Menge zu sehen und zu bestaunen. Wichtig ist aber immer eine Lampe dabei zu haben, da nur so die Farben gut zur Geltung kommen.

Wir verbrachten unseren Urlaub in der Region um Lovran. Der einstige Fischerort ist heute ein Luftkurort und Seebad und damit ein beliebtes Ziel bei Urlaubern. Lovran liegt in der Kvarner-Bucht, die zwischen der Halbinsel Instrien im Westen und der kroatischen Küste im Osten an der oberen Adria liegt.

Vor Ort stellte sich heraus, dass die Gegend nicht unbedingt das ideale Tauchrevier ist: Weder sind in der Bucht viele Wracks zu finden, noch ist der Bewuchs dort sehr üppig. Allerdings ist das Gebiet tauchtechnisch angemessen erschlossen: Man kann zwischen mehreren Tauchbasen wählen.

Tauchen ist in Kroatien strenger geregelt als in anderen Ländern. Wer eigenständig tauchen gehen will, muss sich um eine Tauchgenehmigung kümmern, die um die 350 Euro kostet. Hat man die nicht und wird erwischt, kann es zu empfindlichen Strafen kommen. Einfacher ist es deshalb sich einer Tauchbasis anzuschließen.

Tauchen in KroatienWährend unseres Aufenthalts testeten wir zwei verschiedene Basen und mussten dabei die deutlichen Unterschiede in den Standards feststellen. Die erste Tauchbasis gehörte zu einem großen Hotel und war leider nicht so gut ausgestattet. Das Umziehen erfolgte in der prallen Sonne und ohne die Möglichkeit Ausrüstung auf einem Anrödeltisch abzustellen. Auch die Ausstattung an Spülbecken ließ zu wünschen übrig: Gerade mal ein Becken stand für alle Gäste und alle Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung. Der Tauchplatz Mošćenička Draga Fischerhafen selber war dagegen ganz nett, alleine schon aufgrund der vielen "Canyons", aber auch wegen der vielen Lebewesen.

Das Mitführen einer Boje ist hier nicht nur Pflicht, sondern auch dringend anzuraten, da immer wieder Boote über einen hinwegfahren.

Die zweite Tauchbasis, welche sich auf einem Campingplatz Kamp Sveta Marina befand, wurde dagegen professioneller geführt. Zum Umziehen fanden sich genug Stellen im Schatten und auch ausreichend Tische waren vorhanden. Getrennte Spülbecken für Neopren- und Technikmaterial machten die anschließende Säuberung der Ausrüstung nach dem Tauchgang einfach: Kamera und Atemregler bekamen so ein eigenes Becken mit sauberem Wasser.

Den Tauchplatz selber kann man über zwei Einstige erkunden. Einer davon befindet sich direkt an der Basis und bietet sich gut für die ersten Tauchgänge oder zum Üben an.

Vom zweiten Einstieg am Strand gelangt man schnell zu zwei sehr schönen Steilwänden in denen man mehrere kleine Höhlen finden kann. Die Steilwände sind schön bewachsen und der Lebensraum für viele Fische. Strömung gibt es an beiden Einstiegen übrigens so gut wie keine.

Da es spätestens ab einer Tiefe von 15 Metern merklich kälter wird (26 Grad an der Wasseroberfläche und 18 Grad in 30 Meter) ist meiner Meinung nach im Sommer ein guter Nass- oder Halbtrockentauchanzug noch ok. Im Frühjahr oder Herbst sollte man dagegen eher auf einen Trockentauchanzug zurückgreifen.

Mein Fazit:

Ich werde sicher wieder zum Tauchen nach Kroatien fahren. Es lohnt sich auf jeden Fall und ich kann es nur jedem empfehlen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Tauchen in Kroatien gemacht? Was könnt ihr empfehlen?

Kategorie: 

Kommentare

Diving Center Puntizela
Eine der wenigen, die im Nationalpark Brioni tauchen dürfen und mehrmals die Woche Wracks (Baron Gautsch) anfahren
http://www.relaxt-abgetaucht.de/

Neuen Kommentar schreiben