Groß Glienicker See

Region: 
Berlin-Brandenburg
Seegröße: 
67 ha
Maximale Tiefe: 
11 m
Durchschnittstiefe: 
6 m
Sichtweiten: 
1-7 m
Glienicker See, Einstieg Pferdekoppel
Glienicker See, Einstieg Pferdekoppel

Der Groß Glienicker See liegt ganz im Westen von Berlin und verbindet die Bundesländer Berlin und Brandenburg miteinander. Während die Ostseite des Sees zum Berliner Bezirk Spandau gehört, grenzt er im Westen an den Potsdamer Orteils Groß Glienicke (Brandenburg). Vor dem Mauerfall im Jahr 1990 verlief damit hier auch die Grenze zwischen West-Berlin und der DDR, welche durch Bojen in der Mitte des Sees markiert wurde.

Der See ist insgesamt knapp 2 Kilometer lang und an seiner breitesten Stelle etwas über 500 Meter breit. Mit einer Größe von ca. 67 ha und einer maximalen Tiefe von etwa 11 Metern, beinhaltet er ein Wasservolumen von 4,5 Mio. m³. Der See ist grundwassergespeist und hat keinen natürlichen Zufluss.

Der Groß Glienicker See ist ein beliebtes Erholungsgewässer für viele Berliner und Brandenburger. Inzwischen gibt es vier Badestellen, zwei auf der Ost-Seite (Berlin), eine auf der Brandenburger West-Seite und eine ganz im Süden. Besonders im Hochsommer ist es schwer einen Parkplatz zu bekommen. Taucher sollten bereits früh am Morgen am See sein, um die Ausrüstung nicht weit schleppen zu müssen. Da der See vom Landesanglerverband Brandenburg bewirtschaftet wird, sollten Taucher auf Angler achten.

Der See ist ideal für die Ausbildung von Tauchschülern und für erste eigenständige Erkundungen von Anfängern geeignet - und wird dafür auch ausgiebig genutzt. Besonders in den Monaten Mai bis August sind hier an den Einstiegen Pferdekoppel und DLRG sehr viele Taucher und Tauchschulen anzutreffen. Da der See im Winter oftmals vollfläching zufriert, kann man ihn wunderbar zum Eistauchen nutzen.

Der See ist grundsätzlich frei und kostenlos zu betauchen. Im Süden gibt es eine Tauchbasis mit Füllstation, bei der kostenpflichtig getaucht werden kann (8,00 €, Stand September 2016). Vorher anrufen lohnt sich, die Basis ist nicht dauerhaft besetzt.

Der große Pflanzen- und Fischreichtum (z.B. Barsche, Rotfedern, Karpfen, Schleie, Hechte, Welse und Aale) bietet zudem interessante Objekte für Beobachtungen und Fotoaufnahmen. Besonders bei Nachttauchgängen kann man die Hechte gut bei der Jagd beobachten.

Tauchplatz Pferdekoppel

Beschreibung:

Die EU-Badestelle Groß Glienicker See Nord ist Tauchern und Badegästen eher unter dem Namen "Pferdekoppel" ein Begriff. Sie ist ganz im Nordosten gelegen und besitzt wie die Badestelle Süd eine große Liegewiese. Direkt am Eingang befindet sich ein Toilettencontainer, ein Rettungsring für Notfälle ist ebenso vorhanden. Der Zugang zum Wasser ist sandig und geht weit hinein, so dass man sich hier bequem im knietiefen Wasser die Flossen anziehen kann.

Nach dem flacheren Bereich fällt auch hier die Uferkante auf ca. 2-2,5m ab. Besonders dieser Bereich ist stark bewachsen und bietet so ideale Möglichkeiten Fische zu beobachten. Viele Hechte nutzen das flache Wasser und die Vegetation um auf die Jagd zu gehen. Nachttauchgänge lohnen sich hier auf jeden Fall. Selten sieht man hier im Bereich bis 4 Meter auch mal einen Wels.

Wenn man vom Ufer aus nach halbrechts (Richtung Norden) taucht, stößt man im Bereich von 4 bis 5 Metern auf ein altes Ruderboot, weiter nördlich auf einen versenkten Hometrainer (ca. 3,5-4m). Ganz im Norden und etwas tiefer gelegen (auf ca. 6m) liegt außerdem noch ein weiteres, etwas größeres, Ruderboot.

Anfahrt und Parken:

Die Anfahrt erfolgt über die Potsdamer Chaussee und den Ritterfelddamm. Von dort aus rechts in die Uferpromenade abbiegen. Kurz bevor die Straße nach links abknickt befindet sich auf der rechten Seite die Badewiese mit dem Einstieg Pferdekoppel. Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe vorhanden.

Koordinaten:

52°28'18.84" N, 13°7'5.88" E

Tauchplatz Altenheim

Beschreibung:

Der Tauchplatz "Altenheim" erhielt seinen Namen auf Grund des benachbarten Alten- und Pflegeheims, welches auf der gegenüberliegenden Seite liegt. Der Weg zum See ist der weiteste von den drei Einstiegen, erschwerend kommt hinzu, dass der Strandbereich deutlich niedriger liegt als die Straße.

Dafür kann man allerdings vom Einstieg Altenheim gut die beiden in der Mitte des Sees befindlichen kleinen Inseln erreichen. Während der Weg dorthin wenig aufregend ist, ist eine Umrundung der Inseln bei guter Sicht sehr lohnend. Viele Fische halten sich nämlich in dieser Gegend auf.

Anfahrt und Parken:

Die Anfahrt erfolgt vom Norden aus über die Potsdamer Chaussee und weiter über die Glienicker Dorfstraße, die dann in die Seepromenade übergeht. Kurz vor der Badestelle sieht man auf der rechten Seite ein Alten- und Pflegeheim, hinter dem sich rechts dann der Parkplatz befindet, auf dem eine sehr begrenzte Anzahl von Parkmöglichkeiten zur Verfügung steht.

Koordinaten:

52°27'55.8" N 13°06'29.2" E

Tauchplatz DLRG

Beschreibung:

Der unter Tauchern bekannte Einstieg "DLRG" ist die offizielle EU-Badestelle Groß Glienicker See Süd. Den Namen hat der Einstieg von der dort befindlichen DLRG-Station (Wasserrettungsstation Glienicker See) im Norden der Badestelle. Neben der DLRG-Station befindet sich noch ein Rettungsring für Notfälle vor Ort. Ein Toilettencontainer befindet sich in etwa 75 m Entfernung zur Badestelle an der Straße.

Der Einstiegsbereich ist durch einen großflächen Sandbereich geprägt, der maximal 1,5m tief ist. Flossen sollten erst im knietiefen Wasser angezogen werden. Am Ende des Sandbereichs erfolgt eine Kante, die auf ca. 2-2,5m führt. Der Untergrund wird hier zunehmend schlammig, besonders im Sommer stehen hier die Wasserpflanzen sehr hoch. Ganzjährig hat man hier die Chance Barsche, Rotfedern und auch Hechte zu Gesicht zu bekommen. Im Bereich nördlich und südlich des Einstiegs tummeln sich zudem Schleie.

Auf ca. 270° vom Ufer aus befindet sich in 4-4,5m eine ca. 2m² große Plattform, die von den Tauchschulen für die Ausbildung genutzt wird.

Anfahrt und Parken:

Die Anfahrt erfolgt über die Potsdamer Chaussee und den Ritterfelddamm. Von dort aus rechts in die Uferpromenade abbiegen. Der Uferpromenade soweit folgen, bis auf der rechten Seite die DLRG-Station kommt. Hinter der Station befindet sich die Badewiese mit dem Einstieg "DLRG". Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe am Straßenrand vorhanden.

Koordinaten:

52°27'37.80" N, 13°6'52.56" E

Neuen Kommentar schreiben