Altes Kalkbergwerk Miltitz

Region: 
Sachsen
Maximale Tiefe: 
ca. 65m
Sichtweiten: 
5-20m

Das Alte Kalkbergwerk Miltitz liegt zwischen Dresden und Meißen und ist heute als Besucherbergwerk zu besichten und zu betauchen.

Auch wenn das Bergwerk erst im Jahr 1571 das erste Mal urkundlich erwähnt worden ist, wurde wohl schon über 100 Jahre füher dort Kalk abgebaut. Erst im 19. Jahrhundert wurde der Abbau Untertage verlagert und Stollen in bis zu 60 Metern Tiefe angelegt.

Doch eindringendes Grundwasser führte schnell zu Problemen, bereits im Jahr 1916 kam es zu Einstürzen und der Abbau wurde vorläufig eingestellt. Nachdem man nach dem Ersten Weltkrieg den Betrieb kurzfristig noch mal aufnahm, stellte man ihn kurze Zeit später endgültig ein und überließ die Grube sich selbst. Der Abbau wurde fortan in der benachbarten Lagerstätte "Neues Kalkbergwerk" betrieben und bis in die 60er Jahre durchgeführt.

Im Zweiten Weltkrieg wurden die Stollen für die unterirdische Produktion von Flugbenzin und anderen Kleinteilen vorbereitet. Im Jahr 1943 begannen dafür die Arbeiten, beispielsweise der Einbau der technischen Anlagen, aber auch der Tarnung des Außenbereichs. Für die Arbeiten kamen vor allem KZ-Häftlinge zum Einsatz. Flugzeugbenzin wurde hier am Ende nicht mehr hergestellt, lediglich für Kleinteile hat es noch gereicht.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Grube zum Großteil leergepumpt um die Hohlräume mit Kies auszufüllen. Damit sollte ein Absacken der Erde verhindert werden. Ende der 60er Jahre wurden aber auch diese Pumpen dann für immer abgestellt und die Grube lief zum Teil wieder voll.

Seit dem Jahr 2000 wird das alte Kalkwerk nun als Besucherbergwerk betrieben, in dem in der kalten Jahreshälfte auch getaucht werden darf.

Anmeldung, Preise und Füllmöglichkeiten

Anmeldungen sind nur über die beiden Tauchschulen Tauchtreff Dresden (Peter Panitz) und cave-diving.de (Udo Krause) möglich. Vor Beginn der Saison werden alle Termine für den gesamten Zeitraum bekannt gegeben. Wer Interesse hat, sollte schnell zuschlagen: Die Termine sind meist innerhalb von wenigen Tagen ausgebucht.

Ein Tauchgang kostet einheitlich 40 Euro.

Füllen lassen kann man seine Flaschen vor Ort nicht. Dafür muss man entweder auf Tauchtreff Dresden oder auf eine andere Tauchschule (z. B. in Meißen) zurückgreifen.

Tauchvorraussetzungen

Im Bergwerk Miltitz können verschiedene Bereiche betaucht werden, was es möglich macht mit allen drei Ausbildungsstufen (Cavern, Intro und Full Cave) in den jeweiligen Grenzen tauchen zu dürfen. Neben der erforderlichen Tauchqualifikation ist eine gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung vorzulegen.

Die Benutzung von Pinkelventilen ist nicht gestattet, auch das Scootern ist nur nach vorangegangener Genehmigung möglich.

Örtliche Gegebenheiten

Parkplätze sind in ausreichender Anzahl vor dem Bergwerk vorhanden.

Im Eingangsbereich des Bergwerks befinden sich ausreichend Toiletten, die aber nur trocken (also ohne Trockentauchanzug) benutzt werden dürfen.

Die Vorbereitung der Tauchausrüstung findet in der Regel unten im Bergwerk statt, manche Taucher laufen aber auch mit ihren fertigen Sachen nach unten. Aufgrund der Entfernung ist dies aber eher nicht zu empfehlen.

Im Bergwerk besteht Helmpflicht.

Another Trip to Miltitz

Altes Kalkbergwerk Miltitz - Oktober 2017

Verrosteter Eimer im Alten Kalkbergwerk Miltitz
Verrosteter Eimer im Alten Kalkbergwerk Miltitz

Neuen Kommentar schreiben